form  
     
     
 
Ratgeber
Kneipp für zu Hause
Sebastian Kneipp wurde am 17. Mai 1821 in Stephansried, einem kleinen Ort im bayrischen Allgäu geboren. Am 17. Juni 1897, also vor 110 Jahren verstarb er in Wörishofen.
Er was Priester und Hydrotherapeut. Er interessierte sich auch für die Naturheilkunde.
Sebastian Kneipp ist der Namensgeber der Wasserkur bzw. des Wassertretens und Begründer der Kneipp-Medizin. In seiner Lehre vertritt er mit den fünf Säulen den ganzheitlichen Ansatz der Medizin, bei dem Körper, Geist und Seele im Gleichgewicht stehen.

Gesichtsguss (kalt) nach Kneipp

Der Gesichtguss nach Kneipp ist erfrischend, anregend und belebend.

Und so wird’s gemacht:

Führen Sie den Guss mit drucklosem, geschlossenem Wasserstrahl durch (drehbaren Brausenkopf entsprechend einstellen bzw. Brausenkopf abmontieren oder jetzt im Sommer den Gartenschlauch verwenden).
Wählen Sie die Kalttemperatur von 18-20°C
Wichtig: Halten Sie während des Gusses nicht den Atem an, sondern atmen Sie gleichmässig durch den Mund ein und aus. Das Wasser kann nicht in Nase oder Luftröhre dringen, weil es sofort nach unten abfliesst.

Kneipp   Kneipp


1 Von der rechten Schläfe über die Stirn und zurück bis zur Nasenwurzel
2 mit 3 senkrechten Strichen die rechte Gesichtshälfte begiessen
3 über die Stirn zur linken Gesichthälfte
4 mit 3 Senkrechten Strichen die linke Gesichtshälfte begiessen
5 anschliessend das Gesicht 3-mal umranden

Anwendung des Gesichtsguss
Müdigkeit
Leichte Gemütsverstimmung
Kopfschmerzen
Migräne

Wann wird der Gesichtsguss nicht angewandt
Grauer und grüner Star
Nervenentzündungen im Gesicht
Nasennebenhöhlenentzündung
Schilddrüsenüberfunktion
Schilddrüsenunterfunktion

 
     
 
 
 
 
 
 
 
 
  form